Vor 25 Jahren im winterlichen Kirchdorf schlossen sich ein paar Jungs zum Eishockeyspielen zusammen. Später tauften sie sich auf den Namen

Aus sechs Buben wurden 273 Mitglieder

Kirchdorf. Noch ziemlich junge "Gründerväter" hat der Verein der Strohhamer Sumpfbiber. Wie seine frühesten Mitglieder ist auch der Verein selbst erwachsen geworden. Am 8. und 9. November feiert man das 25-jährige Bestehen.

Sechs Buben im Alter von zehn bis 15 Jahren schlossen sich 1988 zu einem Eishockeyclub zusammen. Ihr Spielfeld war eine gefrorene Wiese mitten im Kirchdorfer Ortsteil Strohham. Diese war letztlich auch ausschlaggebend für die Namensgebung der Strohhamer Sumpfbiber. Doch ohne Unterkunft konnten sie kein Vereinsleben aufrechterhalten.

So wurde kurzerhand ein Clubhaus im Garten der Eltern eines der Gründungsmitglieder errichtet und war danach 16 Jahre lang Vereinsheim, Partyhütte und Treffpunkt für Jung und Alt. Die offizielle Vereinsgründung mit Eintrag im Vereinsregister erfolgte dann im Jahr 1996.

Im Jahr 2003 kaufte der Verein das Stockschützengelände in Hitzenau und baute ausschließlich in Eigenleistung das neue Vereinsheim, das bis heute Anlaufstelle für alle Sumpfbiberaktivitäten ist.

Aus den sechs Buben sind inzwischen erwachsene Männer geworden und auch der Club ist seinen Kinderschuhen längst entwachsen. Derzeit zählt der Verein 273 Mitglieder. Dabei haben sich nicht alle dem Eishockey verschrieben. Zum sportlichen und kulturellen Leben der Sumpfbiber gehören auch Theater, Stockschießen, Fußball, Plattenwerfen, Ski- und Snowboardausflüge, Maibaumaufstellen, Christkindlmarkt und das Ferienprogramm der Gemeinde Kirchdorf. Ihre tierischen Namensgeber haben sie mit 25 Jahren im Übrigen längst überlebt: In freier Wildbahn werden Biber höchstens 20 Jahre alt.

Beim Feiern sind die Sumpfbiber eine feste Größe in Kirchdorf: Zwei Highlights sind das Straßenfest Mitte des Jahres und die Sumpfbiber-Partys im November. Ende Juli wurde nach 15 Jahren erneut in Strohham das Straßenfest veranstaltet, welches mit über 200 Besuchern großen Anklang fand.

Party können die Sumpfbiber also. Kein Wunder, dass sie sich zum "25-Jährigen" ein Denkmal setzen wollen: Am 8. und 9. November findet in der Stockschützenhalle ein "Zweitagesspektakel" statt. Am Freitag, 8. November, heißt es "Sumpfbiber Rocks" mit den Bands "First Class Ticket", "Black Velvet", "Anti Smart" und "The Unduster". Beginn um 20.30 Uhr, Einlass bereits um 20 Uhr.

Am Samstag, 9. November, geht es weiter mit der großen Jubiläumsparty, bei der sich die Biber auf zwei Areas mit DJs und vielem mehr gebührend selbst feiern. Einlass ist hier ab 20.30 Uhr. Weitere Infos gibt unter www.sbparty.de und www.sumpfbiber.de.
 – red

Passauer Neue Presse 2013 – www.pnp.de
2013-10-24

Hinterlasse uns einen Kommentar