Über 1000 Besucher auf Benefizfestival

Förderverein Wachkomapatienten und Sumpfbiber ziehen positive Bilanz – Vier Bands

Kirchdorf. Die Mühen haben sich gelohnt. Über 1000 Besucher sind zu dem Benefizfestival gekommen, das der Förderverein Wachkomapatienten Taubenbach und die Strohhamer Sumpfbiber zu Gunsten von Tobias Kellndorfner veranstaltet hatten.
„Die zahlreichen Gäste sorgten an den beiden Tagen für einen guten Umsatz. Durch die großzügige Unterstützung vieler Sponsoren und den Verzicht auf Gage aller Künstler kann nach Abzug aller Kosten am Ende bestimmt eine schöne Summe auf das Konto des Vereins eingezahlt werden“, freute sich der 2. Vorsitzende des Fördervereins, Rudi Grabmeier. 2000 Euro an Spenden habe man schon sicher auf dem Konto. Wie viel das Festival genau gebracht hat, stehe aber noch nicht fest.
„Gemeinsam sind WIR stark“ war auf den T-Shirts der Helfer zu lesen und so konnte dieses gemeinsame Fest auch als voller Erfolg gewertet werden. Das alljährliche Straßenfest der Sumpfbiber wurde einfach erweitert und mit Hilfe des Fördervereins Wachkomapatienten zu einem zweitägigen Fest umgestaltet. Die Schirmherrschaft hatte 2. Bürgermeister Eberhard Langer gerne übernommen. Er begrüßte am Abend des ersten Tages die vielen Gäste und hatte auch eine Spende dabei. „In der heutigen Zeit ist es nicht mehr so selbstverständlich, in Not geratenen Menschen zu helfen“, betonte er. Umso beachtlicher sei dieses vorbildliche Verhalten und die große Solidarität der Freunde von Tobias.

„Tobias Kellndorfner wäre heute gerne dabei“

Auch der Vorsitzende des Fördervereins, Jürgen Fürstberger, war stolz auf die geleistete Arbeit seit der Gründung der Initiative und dankte allen für die Unterstützung und das Engagement. „Unser Motto ,We gonna have a party‘ entspricht auch der Einstellung von Tobias Kellndorfner, der heute sicher gerne dabei wäre“, meinte Fürstberger. Sein großer Dank galt den Sumpfbibern für die Bereitstellung des Platzes und der Hilfe bei Organisation, Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Diesen Dank gab der Vorsitzende der Sumpfbiber, Florian Eichinger, weiter an die vielen Helfer und Sponsoren. Ein großer Dank ging auch an die Anwohner für das entgegengebrachte Verständnis.
Den ersten Abend läutete die Band „Blueskirchna“ musikalisch mit tollem Blues ein. Anschließend rockten die Musiker von „Mr.Knopf’s Monkey“ auf dem Festival. Mit ihrem Sound sorgte die Band für ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Der zweite Tag startet bereits um 11.30 Uhr mit einem Festgottesdienst, den Pfarrer Janos Kovacs zelebrierte. In seiner Predigt ging der Geistliche auf die zahlreichen Gemeinsamkeiten von Kirche und dieser Veranstaltungen ein: „Die Ernte ist groß, die Arbeiter sind wenig!“, meinte er. Die Lesung und die Fürbitten gestaltete Bürgermeister Joachim Wagner. Unter den Besuchern war auch Landrätin Bruni Mayer, die sehr persönliche Worte an die Besucher richtete. Sie sei aus echter Überzeugung gekommen, betonte sie und schilderte ihre Erfahrungen mit Koma und Krankheit am Beispiel ihres verstorbenen Mannes. „Euer Freund spürt das alles!“, sagte sie. Sie wünschte den Freunden von Tobias Kellndorfner „viel Kraft!“ und „lassen’s nicht aus!“. Als Geschenk hatte sie dem Förderverein eine Geldspende mitgebracht.
Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es am Nachmittag sportlich weiter. Beim Großkicker-Turnier traten sechs Mannschaften gegeneinander an. Bei sengender Hitze zeigte das Team „stramme Wadeln“ die beste Kondition und holte den Sieg. Hier, genauso wie beim Kinderprogramm, stand der Spaß im Vordergrund. Die kleinen Besucher amüsierten sich beim Ponyreiten und Kinderschminken, das Kindergärtnerinnen aus Kirchdorf und Taubenbach übernahmen. Für jede Menge Unterhaltung sorgte zudem Clown Michi.
Mit von der Partie war auch die Julbacher Tanzgruppe „Spirits“. Für ihre abwechslungsreiche Choreografie zu Pop-Musik erhielten die Mädchen und Buben viel Applaus. Zudem erlebten die Besucher beim Voltigieren, welche Kunststücke man auf dem Rücken eines Pferds vollführen kann.

Am Abend war dann wieder Party angesagt. Das Programm auf der Bühne eröffnete die Band „Stifflers Mom“ und sorgte für Festivalstimmung. Im Anschluss heizten die Musiker von „Level 5“ den Nachtschwärmern noch kräftig ein. Natürlich stand die Fußball-WM beim Festival hoch im Kurs. Auf einer Großleinwand wurden alle Spiele übertragen.
Weitere Infos zum Fördervein und zur gesundheitlichen Entwicklung von Tobias Kellndorfner gibt es im Internet unter www.wachkomapatienten-taubenbach.de – red

Quelle: PNP vom 2010-07-09 (www.pnp.de)

Hinterlasse uns einen Kommentar